Satzung des Siedlersportvereins Witzenhausen 1972 e.V.

 

§ 1 – Name, Sitz, Eintragung

1. Der Siedlersportverein Witzenhausen 1972 e.V. hat seinen Sitz in Witzenhausen.

 

2. Der Verein ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Eschwege eingetragen worden und führt nach der Eintragung den Zusatz „e.V.“.

 

3. Er ist Mitglied des Hessischen Fußballverbandes e.V. in Frankfurt. Soweit es sich um Beachtung der Satzung, Ordnungen und Entscheidungen des Hessischen  Fußballverbandes handelt, gelten dessen Satzung und Ordnungen für den Verein und seine Einzelmitglieder. Der Verein wie auch seine Einzelmitglieder unterwerfen sich der Rechtsprechung des Hessischen Fußballverbandes.

 

4. Der Verein ist auch Mitglied des Hessischen Landesportbundes e.V. und des Hessischen Turnverbandes e.V.

 

§ 2 – Zweck, Gemeinnützigkeit

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung und zwar insbesondere durch Pflege, Förderung und Verbreitung der sportlichen Übungen  und damit der körperlichen Ertüchtigung seiner Mitglieder und der Förderung des Brauchtums. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

 

3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

4. Die Aufgaben des Vereins vollziehen sich unter Wahrung der parteipolitischen und konfessionellen Neutralität.

 

§ 3 - Mitgliedschaft

Der Verein besteht aus

 

a) aktiven Mitgliedern

b) passiven Mitgliedern

c) jugendlichen Mitgliedern (unter 18 Jahren)

d) Ehrenmitgliedern.

 

Ehrenmitglieder genießen alle Rechte eines ordentlichen Mitglieds. Sie sind jedoch beitragsfrei.

 

Ehrenmitglied kann werden, wer dem Verein seit Gründung angehört oder sich um die Förderung des Vereins und des Sports besonders hervorragende Verdienste erworben hat. Die Ernennung zum Ehrenmitglied erfolgt durch Beschluss des Vorstands.

 

Aktives und passives Mitglied kann jede Person werden, die das 18. Lebensjahr vollendet hat. Ferner können auch juristische Personen passives Mitglied werden.

 

Aktive und passive Mitglieder haben gleiche Rechte und Pflichten. Die Rechte von juristischen Personen werden von deren vertretungsberechtigten Organen wahrgenommen

 

Jugendliche Mitglieder sind solche, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Zur Mitgliedschaft und sportlichen Betätigung muss in jedem Fall eine schriftliche Erlaubnis der Eltern bzw. des gesetzlichen Vertreters vorgelegt werden. Die Überführung zu den aktiven und passiven Mitgliedern erfolgt automatisch jeweils auf den 1.1. der Vollendung des 18. Lebensjahres folgenden Jahres.

 

§ 4 – Aufnahme

Die Aufnahme ist durch schriftliche Anmeldung zu beantragen. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme oder Ablehnung. Eine ablehnende Entscheidung ist dem Antragsteller schriftlich mitzuteilen. Dieser kann die Entscheidung in der auf die Ablehnung folgenden Mitgliederversammlung verlangen. Deren Beschluss ist endgültig. Die Entscheidung der Mitgliederversammlung ist nur gültig, wenn sie mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder getroffen wird.

§ 5 – Ende der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss. Die Funktionen und satzungsmäßigen Rechte kommen damit sofort zum Erlöschen.

Der Austritt kann jederzeit durch schriftliche Mitteilung an den Vorstand erfolgen und ist mit einer Frist von vier Wochen zum Quartalsende zu erklären. Die Beitragspflicht erlischt dann zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Der Verein behält sich das Recht vor, bei Austritt oder Ausschluss bestehende Beitragsrückstände innerhalb Jahresfrist einzufordern. Vorausgezahlte Beiträge werden nicht zurückerstattet.

Der Ausschluss eines Mitglieds kann durch den Vorstand aus folgenden Gründen erfolgen:

 

1. wenn ein Mitglied längere Zeit seinen Verpflichtungen gegenüber dem Verein nicht nachgekommen ist und trotz mehrmaliger Aufforderung seinen Zahlungen nicht nachkommt;

 

2. bei groben oder wiederholten Vergehen gegen diese Satzung sowie wegen grob unsportlichen Betragens;

 

3. wegen Handlungen, die das Ansehen des Vereins schädigen oder beeinträchtigen.

 

Von der Entscheidung ist dem Mitglied durch eingeschriebenen Brief Mitteilung zu machen. Das Mitglied kann innerhalb einer Woche gegen die Entscheidung Einspruch beim Vorstand des Vereins einlegen.

Über den Einspruch entscheidet die nächste ordentliche oder außerordentliche Mitgliederversammlung.

Deren Entscheidung ist dem Mitglied ebenfalls durch eingeschriebenen Brief zuzustellen.

Dem Mitglied bleibt sodann der Rechtsweg offen.

Das ausgeschlossene Mitglied verliert jeden Anspruch an den Verein, bleibt jedoch für einen dem Verein zugefügten Schaden haftbar. Dem Verein gehörende Inventarstücke, Sportausrüstungen und Gelder etc. die sich in seinem Besitz befinden, sind sofort herauszugeben.

 

§ 6 – Rechte und Plfichten der Mitglieder

Ehrenmitglieder, aktive und passive Mitglieder haben die gleichen Rechte im Verein. Sie haben Stimmrecht in allen Versammlungen und das Recht, an allen Veranstaltungen teilzunehmen.

 

Jugendliche Mitglieder haben kein Stimmrecht und sind nur mit Zustimmung des Gesamtvorstands zu Versammlungen zugelassen.

Es ist keinem aktiven Mitglied und keinem jugendlichen Mitglied des Vereins gestattet, in derselben Sportart einem anderen Sportverein als aktives Mitglied anzugehören.

 

§ 7 – Einkünfte und Ausgaben

Die Einkünfte des Vereins bestehen aus

 

1. Beiträgen der Mitglieder;

2. Einnahmen aus Wettkämpfen und sonstigen Veranstaltungen;

3. freiwilligen Spenden;

4. sonstigen Einnahmen.

 

Die Höhe der Vereinsbeiträge wird vom Gesamtvorstand unter Genehmigung der Mitgliederversammlung festgesetzt. Die Ausgaben des Vereins bestehen aus a) Verwaltungsausgaben; b) Aufwendungen im Sinne des §2.

Für besondere Aufwendungen und Anschaffungen, die die Geschäfte der

laufenden Verwaltung und des ständigen Spielbetriebes überschreiten sowie bei Baulichkeiten ist die Genehmigung der Mitgliederversammlung einzuholen.

 

§ 7.1 - Mitgliedsbeiträge

1. Die Mitglieder zahlen Mitgliedsbeiträge, über deren Höhe und Fälligkeit bei Erhöhungen die Mitgliederversammlung entscheidet. Der Vorstand entscheidet selbständig über Beitragssenkungen. 


 

2. Die jeweils aktuellen Mitgliedsbeiträge sind auf der Homepage www.ssvwitzenhausen.de hinterlegt.

 

3. Mitgliedsbeiträge werden in der Regel im Bankeinzugsverfahren mittels Lastschrift eingezogen. Das Mitglied hat sich hierzu bei Eintritt in den Verein zu verpflichten, eine Einzugsermächtigung zu erteilen sowie für eine ausreichende Deckung des bezogenen Kontos zu sorgen. Weist das Konto eines Mitglieds zum Zeitpunkt der Abbuchung des Beitrages/ der Gebühren/ der Umlage keine Deckung auf, so haftet das Mitglied dem Verein gegenüber für sämtliche dem Verein mit der Beitragseinziehung sowie evtl. Rücklastschriften entstehenden Kosten. Dies gilt auch für den Fall, dass ein bezogenes Konto erloschen ist und das Mitglied dies dem Verein nicht mitgeteilt hat.

 

4. Der SEPA Lastschrifteinzug erfolgt vierteljährlich zu gleichen Teilen des Jahresbeitrages jeweils zu Beginn eines Quartales. Anteilige Jahresbeiträge werden mit dem auf den Beitritt folgenden Lastschrifteinzug erhoben. Als Mandats Referenz wird das Debitorenkonto des Mitglieds verwendet. Die Gläubiger-ID des Vereins lautet DE34ZZZ00000589408.

 

§ 8 - Vermögen

Für sämtliche Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschließlich das Vereinsvermögen, welches aus dem Kassenbestand und sämtlichem Inventar besteht. Überschüsse aus allen Veranstaltungen gehören dem Vereinsvermögen an.

 

§ 9 – Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

 

1. der Vorstand (§ 10)

2. die Mitgliederversammlung (§ 16).

 

Die Organe des Vereins fassen ihre Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit, soweit nicht durch diese Satzung oder durch Gesetz eine erhöhte Stimmenmehrheit vorgeschrieben ist.

 

§ 10 - Vorstand

Der Vorstand besteht aus

1. dem 1. Vorsitzenden;

2. dem 2. Vorsitzenden;

3. dem Schriftführer;

4. dem Hauptkassier.

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. Vorsitzende und der 2. Vorsitzende. Intern wird festgelegt, dass der 2. Vorsitzende nur bei Verhinderung des 1. Vorsitzenden handeln darf.

 

§ 11 – Vorstandswahl

Die Wahl des Vorstandes erfolgt auf die Dauer von drei Jahren durch die Mitgliederversammlung. Wiederwahl ist zulässig. Für ein während der Amtszeit ausscheidendes Vorstandsmitglied – nicht des Gesamtvorstandes – hat in der darauffolgenden Mitgliederversammlung eine Neuwahl zu erfolgen. Bei Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes hat der Vorstand innerhalb von zwei Monaten eine Mitgliederversammlung einzuberufen.

 

Wählbar in den Vorstand  sind alle volljährigen Mitglieder, sofern sie mindestens seit einem Jahr Mitglied des Vereins sind.

 

§ 12 – Befugnisse des Vorstands

Der 1. Vorsitzende und  der 2. Vorsitzende vertreten den Verein jeweils einzeln gerichtlich und außergerichtlich und leiten die Geschäfte des Vereins. Intern wird festgelegt, dass der 2. Vorsitzende nur bei Verhinderung des 1. Vorsitzenden handeln darf.

 

§ 13 - Ausschüsse

Die Mitgliederversammlung und der Vorstand sind berechtigt, bei Bedarf besondere Ausschüsse einzurichten oder bestimmte Aufgaben an Vereinsmitglieder zu übertragen, die bzw. deren Mitglieder nicht Vorstandsmitglieder im Sinne der Satzung sind. Sollten Ausschussmitglieder oder mit bestimmten Aufgaben betraute Vereinsmitglieder ausscheiden, kann der Vorstand durch Beschluss die Positionen neu besetzen.

 

§ 14 - Kassenprüfer

Von der Mitgliederversammlung werden aus den Reihen der Mitglieder zwei Kassenprüfer für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Sie müssen mindestens 25 Jahre alt sein. Sie sind Beauftragte der Mitgliedschaft und mit dem Hauptkassier für die Richtigkeit der Kassenführung verantwortlich. Durch Revisionen der Vereinskasse, der Bücher und Belege haben sie sich über die ordnungsgemäße Buch- und Kassenführung des Vereins zu informieren und auf dem Laufenden zu halten. Beanstandungen der Kassenprüfer können sich nur auf die Richtigkeit der Belege und Buchungen erstrecken, nicht aber die Zweckmäßigkeit und Notwendigkeit der vom Vorstand beschlossenen Ausgaben.

§ 15 - Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr des Vereins läuft ab dem Jahr 2015 vom 1. Juli bis 30. Juni des folgenden Jahres. Für den Zeitraum vom 1.1.-30.6.2015 ist ein Kassenabschluss zu erstellen, der der Mitgliederversammlung nach § 16 vorzulegen ist.

 

§ 16 - Mitgliederversammlung

Spätestens im zweiten Monat eines jeden Geschäftsjahres soll die ordentliche Mitgliederversammlung stattfinden. Der Termin der Versammlung muss eine Woche vorher durch Mitteilung an alle Mitglieder bekanntgegeben werden. Die Mitteilung erfolgt durch Veröffentlichung auf der Homepage unter www.ssvwitzenhausen.de und Bekanntmachung im Bekanntmachungskasten.  Anträge zur jährlichen Mitgliederversammlung sind schriftlich zu stellen und müssen drei Tage vor der Versammlung in Händen des 1. oder 2. Vorsitzenden sein. Regelmäßige Gegenstände der Beratung und Beschlussfassung sind:

 

1. Jahresberichte;

2. Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfung;

3. Entlastung des Vorstandes;

4. Neuwahlen des Vorstands und der Kassenprüfer;

5. Anträge.

 

Eine Änderung der Satzung kann nur mit einer Stimmenmehrheit von zwei Dritteln der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

Zur Wahl können nur Mitglieder vorgeschlagen werden, die in der betreffenden Versammlung anwesend sind oder deren schriftliches Einverständnis mit der ihnen zugedachten Wahl vorliegt. Alle Wahlen erfolgen mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit wird die Wahl wiederholt, falls nicht ein Bewerber zurücktritt. Bei Stimmengleichheit in der Wiederholungswahl gilt die Wahl als abgelehnt. Die in der Versammlung gefassten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen und vom Versammlungsleiter und Protokollführer zu unterzeichnen. Die Entlastung des Vorstands erfolgt durch Antrag aus der Mitte der Mitgliederversammlung. Nachdem der Vorstand gewählt ist, übernimmt der 1. Vorsitzende den Vorsitz und die Durchführung der weiteren Wahlen. Bei Wahlen ist, wenn sie nicht einstimmig durch Zuruf erfolgen, Abstimmung mit Stimmzetteln erforderlich.

In dringenden Fällen kann der Vorstand selbst oder auf Verlangen von mindestens einem Zehntel aller stimmberechtigten Mitglieder eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Die Fristen gelten entsprechend der Regelungen für die ordentliche Mitgliederversammlung.

 

§ 17 - Wahlausschuss

Bei Vorstandswahlen muss aus den Reihen der Mitglieder ein Wahlausschuss, bestehend aus drei Mitgliedern, gewählt werden. Ihm sollen nach Möglichkeit Mitglieder angehören, die in längerer Zugehörigkeit zum Verein die Belange des Vereins kennen. Amtierende Vorstandsmitglieder dürfen dem Wahlausschuss nicht angehören.

Der Wahlausschuss hat die Neuwahlen (siehe § 16 Absatz 3) durchzuführen.

Der vom Wahlausschuss aus seinen Reihen gewählte Leiter hat die Neuwahlen durchzuführen.

 

§ 18 - Haftung

Der Verein haftet gegenüber seinen Mitgliedern nicht für die bei sportlichen Veranstaltungen etwa entstehenden Unfälle oder Diebstähle auf den Sportplätzen und in den Räumen des Vereins. Der Unfall- und Haftpflichtschutz ist durch den Hessischen Fußballverband gewährleistet.

 

§ 19 - Auflösung

Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall des steuerbegünstigten Zwecks fällt das Vereinsvermögen an die Stadt Witzenhausen, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

 

§ 20 - Schlussbestimmungen

Die Satzung tritt nach Genehmigung durch das zuständige Registergericht und des zuständigen Finanzamtes sowie durch den Versammlungsbeschluss in Kraft.

Postanschrift:

 

SSV Witzenhausen 1972 e.V.

Norbert Heinemann

(1. Vorsitzender)

Heimstättenweg 17

 

D-37213 Witzenhausen
 

Kontakt:

 

info@ssvwitzenhausen.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SSV Witzenhausen